Frei Haus ab 50€ innerhalb von Deutschland bei Bestellung in diesem StoreRechnungskauf Bonität vorausgesetzt14 Tage 2% Skonto 30 Tage netto
0,00 €

Etikettendrucker | perfekt Etiketten selber drucken

Die Etikettendrucker in der Übersicht nach Modellreihen.
Professionelle Etiketten drucken mit Barcode, Grafiken und Texten. Alle Etikettendrucker stehen in unterschiedlichen Leistungsklassen und Anwendungsgebiete zur Auswahl. Klicken Sie auf eine Modellreihe für ausführliche Details und Preise. Nutzen Sie auch die neue Auswahlhilfe als Unterstützung für Ihre Druckerwahl. mehr lesen
Zebra Premier Partner
Etikettendrucker
Desktop

Desktop

Kleine Etikettendrucker für Büro, Lager, Handel und Produktion.
Für kleine Druckmengen / Tag.
Midrange

Midrange

200, 300 und 600 dpi Modelle für geringe bis mittlere Etiketten-Druckmengen.
Verarbeitet große Standard-Etikettenrollen.
High Professional

High Professional

HighEnd Drucker für mittlere bis hohe Druckmengen.
Verarbeitet große Standard-.Etikettenrollen.
200, 300 und 600 dpi Modelle.
Zubehör

Zubehör

Netzwerkanbindung, Tastaturen, Druckerkabel, Reinigungskits, Etikettenspender und Etiketten-Aufwickler.
RFID Drucker

RFID Drucker

Diese Geräte bedrucken RFID-Etiketten und prüfen, lesen und beschreiben gleichzeitig HF oder UHF RFID-Chips.
Tragbare Thermodrucker

Tragbare Thermodrucker

Belege drucken vor Ort mit dem transportablen Thermodrucker.
BBP33 Drucker

BBP33 Drucker

Kleiner, handlicher Etikettendrucker mit automatische Einrichtung und Kalibrierung.
Dymo Drucker

Dymo Drucker

Kleiner Thermodrucker für den gelegendlichen Druck von Etiketten im Büro.
Armbanddrucker

Armbanddrucker

Kompakter Drucker speziell für Barcode Patientenarmbänder im Krankenhaus..
 
 

Für jeden Anwendungsbedarf finden Sie hier den richtigen Etikettendrucker. Um eine Vorauswahl treffen zu können haben wir die wichtigsten Auswahlkriterien auf einer Auswahlseite aufgeführt. Hier werden Fragen geklärt wie etwa das Druckvolumen pro Tag, Thermodrucker oder Thermotransferdrucker, die Druckauflösung und noch viele weitere Punkte.

Auswahlinformation für das richtige Modell (FAQ)
Wieviel Etiketten möchten Sie pro Tag etwa drucken ?
Das Druckaufkommen ist ein wichtiges Endscheidungskriterium für die optimale Etikettenducker Auswahl. Gemeint ist hiermit, wieviel Etiketten-Meter Sie am Tag bedrucken möchten. Nicht die Anzahl der Etiketten ist von Bedeutung, sondern die tatsächliche laufende Meterzahl die der Etikettendrucker pro Tag verarbeiten soll. Eine Etikettenrolle hat ca. 170 m Länge. Auf diese 170 m passen zum Beispiel 1142 Etiketten mit einer Höhe von 152 mm oder 3.292 Aufkleber mit 51 mm Etikettenhöhe.
Je nach Anschaffungspreis unterscheiden sich die Etikettendrucker auch im mechanischen Aufbau. Wird das empfohlene Druckaufkommen permanent überschritten, tritt ein vorzeitiger Verschleiß der Druckermechanik ein. Prüfen Sie deshalb vor der Druckerauswahl Ihr zu erwartendes Druckaufkommen.
Thermodrucker drucken ohne ein Farbband direkt auf wärmereagierendes Papiermaterial, sogenannten Thermoetiketten. Diese Thermoetiketten sollten nicht hoher Sonneneinstrahlung oder Wärme ausgesetzt sein, da sie sonst schnell nachschwärzen. Ferner dunkelt Thermomaterial nach ca. 6 Monaten auch ohne Sonneneinstrahlung oder Wärmeeinwirkung nach. Die Thermoetiketten werden dann schwer leserlich. Thermoetiketten sind für die zeitlich begrenzte Etikettierung geeignet, z.B. Versand- und Kommissionieretiketten geeignet.
Mit Thermotransferdrucker haben Sie beide Druckmöglichkeiten zur Verfügung. Den Thermodirektdruck ohne Farbband und den dauerhaften Transferdruck mit Farbband auf Papieretiketten und Kunststoffetiketten.
Ein merklicher Preisunterschied zwischen den Verbrauchsmaterialien von Thermo und Thermotransfer besteht nicht. Alle aufgeführten Etikettendrucker (außer die Modelle GX420d und GK420d) sind für beide Druckmodi ausgelegt.
Die Druckauflösung von Etikettendrucker im DetailDruckauflösung 200, 300 oder 600 dpi.
Thermotransferdrucker arbeiten, genau wie Laser- und Tintenstrahldrucker, mit einer Punktmatrix. Das heißt, das Druckbild wird aus vielen kleinen Punkten zusammengesetzt.
Die Druckauflösung wird in dpi (Dots per Inch) angegeben, d.h. wieviel Punkte werden auf einer Strecke von 25,4 mm gedruckt. Ein 200 dpi Modell hat demzufolge 200 Punkte, ein 300 dpi Modell 300 Punkte und ein 600 dpi Modell hat 600 Punkte zur Verfügung.
Je mehr Druckpunkte desto präziser wird der Etikettendruck.
Die Druckbreite variiert je nach Etikettendrucker ModellDie Etikettenbreite bzw. Trägerbreite.
Die Labelprinter bedrucken die Labels direkt von einer Etikettenrolle. Je nach Druckermodell darf die Breite der Etikettenrolle ein bestimmtes Maß nicht überschreiten. Der derzeitige Standard liegt bei ca. 114 mm Durchlaßbreite. Diese Standardbreite ist für viele Anwendungen ausreichend. Für diese Durchlaßbreite stehen eine Vielzahl von Etiketten-Lagertypen zur Auswahl. Für große Etiketten (ca. A5 bzw. A4-Formate) gibt es Printer für bis zu 224 mm Trägerbreite.

Bedenken Sie bei Ihrer Auswahl: Je größer die Durchlaßbreite desto teurer ist der Etikettendrucker.

So können Sie sparen: Sie möchten ein Etikett im Postkartenformat als Paketaufkleber bedrucken.
Nehmen Sie hierzu nicht ein Etikett im Format 150 x 100 mm (Breite x Höhe) sondern wählen Sie das Format 100 x 150 mm (Breite x Höhe) und drehen den Aufdruck um 90°. Nun kann dieses Etikett mit einem kostengünstigen Modell mit 114 mm Durchlaßbreite bedruckt werden.
Entsprechende Lagertypen finden Sie im Bereich Etiketten + Farbbänder.

Unterschiedliche Druckgeschwindigkeit je nach gewählter Etikettendrucker Leistungsklasse stehen zur AuswahlDie Druckgeschwindigkeit wird bei Etikettendrucker in Millimeter pro Sekunde angegeben.
Beispiel: max. Druckgeschwindigkeit 254 mm/pro Sekunde.
Bei einem Etikettenformat 100 mm breit und 50 mm hoch, werden bei höchster Druckgeschwindigkeit, ca. 5 Aufkleber pro Sekunde bedruckt (5 x 50 = 250 mm).
In der Praxis liegt jedoch die Geschwindigkeit bei 60 - 100 mm/sek.
Sie ist abhängig von dem zu bedruckenden Etikettenmaterial und dem Farbband. Bei richtiger Einstellung erhält man ein optimales Druckbild.
Etikettendrucker DruckbreiteDie Druckbreite ist nicht zu Verwechseln mit der Durchlaßbreite der jeweiligen Modelle. Die max. Druckbreite gibt an, über welche Breite ein Etikett max. bedruckt werden kann. Das Label vollflächig zu bedrucken ist so möglich.
Wenn Sie den Labelprinter in eine bestehende Anwendungssoftware (z.B. Warenwirtschaftsystem) integrieren möchten, stehen Ihnen eine Vielzahl von Druckerbefehlen (Sequenzen) zur Verfügung. Etikettendrucker mit gleicher Programmiersprache und gleicher Druckauflösung sind beliebig untereinander austauschbar.
Unterschieden wird in zwei Programmiersprachen: EPL und ZPL, wobei der erweiterte Befehlssatz von ZPL die Integration des Druckers in eine SAP-Umgebung ermöglicht. Die entsprechenden Programmier-Handbücher können Sie sich kostenfrei downloaden (siehe Downloadbereich). Möchten Sie Etikettendrucker Modelle untereinander austauschen oder ersetzen achten Sie bitte bei der Modellauswahl auf die gleiche Sprache (EPL oder ZPL). Haben Sie noch keinen Zebra Modell im Einsatz so empfehlen wir ZPL-Versionen einzusetzen. Damit sind Sie dann auch für die Zukunft gut gerüstet. Die EPL Sprache ist noch von Eltron die dann aber von Zebra aufgekauft wurde.
Der Etikettendruck mit einer Etikettensoftware ist der einfachste Weg zur optimalen Etikettenerstellung und dem Etiketten drucken bei Bedarf. Am Bildschirm wird das Etikett mit Texten, Grafiken, Barcode und fortlaufenden Zählern erstellt und dauerhaft auf Ihrem Computer gespeichert. Bei Bedarf wird das Etikett dann wieder aufgerufen und in der gewünschten Menge ausgedruckt. Für die fortgeschrittene Anwendung ist eine Datenbankanbindung mittels ODBC möglich. Eine kostenfreie Lightversion der Etikettensoftware ZebraDesigner finden Sie im Downloadbereich.
Als dritte Möglichkeit Barcodeetiketten zu erstellen und zu drucken stehen ihnen Windows™ Druckertreiber zur Verfügung. Diese Druckertreiber ermöglichen es Ihnen in einem beliebigen Windows™-Programm (z.B. World, Excel, CorelDraw) Etiketten zu erstellen und zu drucken.
Beachten Sie bitte, daß bei Verwendung von Windows-Treibern keine Barcodes und keine fortlaufenden Zähler zur Verfügung stehen. Möchten Sie Barcodes verwenden müssen Sie das Barcode-Font Paket installiert haben (siehe Software).
Hinweis: Bitte installieren Sie keinen Windows-Treiber bei Verwendung einer Etikettensoftware. Die Programme installieren eigene Druckertreiber.
Etikettendrucker verarbeiten vorzugsweise Etiketten auf Rollen.
Thermodrucker bedrucken ausschließlich Thermomaterialien (Papieretiketten, Kartonanhänger aber auch spezielle Thermo-Kunststoffetiketten. Mit Thermotransferdrucker werden Papieretiketten und Kunststoffetiketten dauerhaft bedruckt.
Das Lagerprogramm finden Sie in der Rubrik Etiketten und Farbbänder. Spezielle Formate für ihren Etikettendrucker werden in unserer Etikettenproduktion schnell und zuverlässig produziert.